Grümderportal - die Plattform für Existenzgründung und Innovation in Freiburg, Offenburg und Lörrach
   
Zielgruppen
 

einfach innovativ

 
  aus den Hochschulen  
  aus der FhG  
 
 
Up2Date  
  Innovations- und Gründercafé  
  Gründerstammtisch  
  Newsletter  
  Aktuelles  
 
 
Inhalt  
  Beraternetzwerk  
  Weitere Institutionen  
  Inhalte der Netzwerkpartner  
 
 
Und Sonst  
  Mitarbeit im Netzwerk  
  Über die Gründerinitiative  
  Impressum  
  Kontakt  
  Startseite  
     
 
  Gründer aus der Fraunhofer Gesellschaft
   
 

Ausgründungsprozess

Der Ausgründungsprozess untergliedert sich in 7 Schritte:

  • Analyse der Geschäftsidee
  • Optimierung des Businessplans
  • Abstimmung aller Beteiligten
  • Gestaltung des rechtlichen Rahmens
  • ABCD Gremium
  • Vorstandsvorlage
  • Gründung

Die Prozessdauer beträgt durchschnittlich 6 Monate und kann im Einzelfall auch 2 oder 12 Monate betragen. Als sehr zeitintensive Schritte zu berücksichtigen sind die Erstellung des Businessplans und die Abstimmung mit allen Beteiligten. Zur Verkürzung der Prozessdauer ist die Einbindung der Venture-Gruppe empfehlenswert.

Geschäftsidee

Die Geschäftsidee ist Ausgangspunkt für die Venture-Gruppe. Marktattraktivität, Kundennutzen, Alleinstellungsmerkmale und Fraunhofer-Einlage werden als Kriterien berücksichtigt, um einen überblick über die Gesamtsituation zu erhalten. Bei der weiteren Darstellung der Geschäftsidee sollten folgende Fragen beantwortet werden:

  • Was haben wir vor?
  • Warum möchten wir das machen?
  • Wie groß ist das Bedürfnis des Kunden?
  • Wer benötigt unsere Lösung oder das Angebot?
  • Was kann der Kunde dafür bezahlen?
  • Wie groß ist der Markt?
  • Was benötige ich von der Fraunhofer-Gesellschaft ?

Optimierung des Businessplans

Der Businessplan ist die Visitenkarte jedes Unternehmens und spielt nicht nur als Argumentationsgrundlage gegenüber Fraunhofer und anderen Investoren eine entscheidende Rolle. Richtig abgefasst und eingesetzt wird der Businessplan zum Schlüsseldokument für die Beurteilung und Steuerung der gesamten Geschäftstätigkeit.Der Businessplan wird von uns kritisch gelesen und gemeinsam optimiert, denn an ihm lässt sich überprüfen, ob Ziele und Meilensteine erreicht wurden.

Abstimmung aller Beteiligten

Nachdem der Businessplan richtig abgefasst ist und als Schlüsseldokument für die Beurteilung und Steuerung der Geschäftsidee eingesetzt werden kann, stimmt sich die Venture-Gruppe mit allen am Ausgründungprozess beteiligten Partnern ab. Dabei werden die Schutzrechtssituation überprüft, die jeweiligen Einlagen bewertet, die Beteiligungshöhe bzw. Gesellschafterstruktur abgestimmt und das Ausscheiden von Instituts-Mitarbeitern geregelt.

Gestaltung des rechtlichen Rahmens

Auf Grundlage der erzielten Ergebnisse nach Abstimmung mit allen Beteiligten können die rechtlichen Unterlagen erstellt werden. Je nach Projektumfang wird gemeinsam u.a. der Gesellschaftsvertrag, Beteiligungsvertrag, Kooperationsvertrag, Lizenzvertrag und Dienstvertrag erarbeitet

ABCD Gremium

Sobald die Abstimmung mit den Beteiligten und die Erstellung des rechtlichen Rahmens erfolgt ist, wird die geplante Ausgründung dem Gremium vorgelegt. Das Gremium besteht aus mindestens einem Vertreter von jedem Vorstandsbereich der Fraunhofer Zentrale:

  • A- Hauptabteilung Forschung und Kommunikation
  • B- Hauptabteilung Recht und Verträge
  • C- Hauptabteilung Controlling
  • D- Hauptabteilung Ausgründung und Beteiligungen

Das Gremium berät und entscheidet über den Beschlussvorschlag für die Vorstandssitzung. Grundlage für das Gremium sind Businessplan, Beteiligungshöhe bzw. marktgerechte Bewertung der Einlage, Finanzplanung und der rechtliche Rahmen.

Vorstandsvorlage

Nach positiver Beteiligungsentscheidung des Gremiums wird dem Vorstand die Ausgründung mit Beschlussvorschlag vorgestellt. Dabei werden dem Vorstand die Interessen der FhG bzw. ihrer Institute, sowie die wichtigsten Beteiligungsinformationen von der Venture-Gruppe dargelegt.
Der Vorstand ist letzte Entscheidungsinstanz für die Zustimmung der Ausgründung bzw. der Beteiligung.

Gründung

Nach Zustimmung des Vorstands steht der Gründung nichts mehr im Wege. Die Verträge werden dem Notar nach letztem Feinschliff vorgelegt und beim Notartermin von den Gesellschaftern bzw. ihren Vertretern unterschrieben. Die notariellen Urkunden werden dem Registergericht zur Eintragung der Gesellschaft ins Handelsregister übergeben. Sobald die Gesellschaft im Handelsregisterbuch eingetragen ist, kann die Geschäftstätigkeit offiziell aufgenommen werden.